Ausstellung im Schuhhaus Lohse, Westcellertorstraße

"Kunst - hier auch!" in Celle: Abstrakte Malerei als spontaner Akt

Bis 9. November stellen bei der Aktion „Kunst – hier auch!“ 105 Künstler in 93 Celler Geschäften ihre Werke aus. Die CZ stellt in einer Serie eine Auswahl vor. Heute: Nelja Neger im Schuhhaus Lohse in der Westcellertorstraße.

 

CELLE. Wenn Nelja Neger zum Pinsel greift, weiß sie eigentlich selbst zu Anfang noch nicht, was am Ende dabei herauskommen wird. So wie bei dem Bild "Aura", ein farbgewaltiges Porträt einer Frau. „Irgendwann habe ich entdeckt, dass da eine Frau drinnen steckt", erläutert die Bergerin ihren Schaffensprozess.

Für die 37-Jährige ist Malerei ein spontaner Akt. "Mir geht es gar nicht um das Ziel, sondern um den Malprozess. Ich spiele gerne mit der Farbe und lasse mich vom Ergebnis überraschen“, so die gebürtige Kasachin, die mit zwölf Jahren nach Deutschland kam und mittlerweile in Bergen wohnt. Hier bekam sie Kontakt mit dem ehemaligen Kunstkreis "Kunstquadrat", wo sie auch zum ersten Mal mit abstrakter Malerei in Berührung kam.

"Sonst habe ich immer gegenständlich gemalt", erzählt die gelernte Schauwerbegestalterin, der die abstrakte Kunst allerdings viel näher liegt. Sie lässt sich unbewusst darauf ein, in den Werken spiegeln sich ihre persönlichen Stimmungen wider. „Wenn man bewusst malt oder beim Malen ein Ziel verfolgt, kann man schnell verkrampfen. Ich habe viel Fantasie, entdecke in meinen Bildern immer etwas", so Neger.

Der Berger Künstlerin ist es wichtig, ihre Werke auch auszustellen und der Öffentlichkeit zugänglich zu machen. Einige Ausstellungen hat sie schon bestritten. „Ich nehme meine Bilder dabei selbst anders wahr. Ich setze mich auch gerne mit der Kritik der Leute auseinander. Das bringt einen weiter."

Autor: Gunther Meinrenken, geschrieben am: 24.10.201